Les Pêcheurs de perles

So 16. Dezember 2018 20:00 - Opernhaus Zürich

Perlenfischer

Georges Bizet hat mit Carmen die wohl populärste und meistgespielte französische Oper geschaffen. Dass der Komponist in seinem kurzen Leben weitere elf Werke für die Opernbühne komponiert hatte, wissen nur wenige. Auch Les Pêcheurs de perles ist eine Rarität in der Opernlandschaft geblieben, obwohl einige Nummern wie das Freundschaftsduett von Nadir und Zurga und die Romanze Nadirs grosse Popularität errungen haben. Aber auch sonst ist die Partitur des 24-jährigen Bizet reich an musikalischen Schätzen – feinfühlig sind die Seelennöte der Protagonisten gestaltet, mitreissend die Melodien der Fischer. Im Milieu der Perlenfischerei spielt denn auch die schicksalhafte Dreiecksgeschichte: Die Freunde Nadir und Zurga begegnen Jahre später erneut ihrer einstigen Jugendliebe Léïla, die nun als Priesterin den Fischern Kraft spendet...

Regisseur Jens-Daniel Herzog verzichtet in seiner Inszenierung auf exotischen Südseezauber und folgt stattdessen dem schon in der Geschichte angelegten kritischen Blick auf eine Gesellschaftsordnung, die auf Unterdrückung basiert. Auf dem Unterdeck eines Schiffsdampfers schuften die Perlenfischer, während auf dem Kajütendeck die Herrschaften regieren. In der Rolle der Léïla gibt Olga Kulchynska, die ab dieser Spielzeit fest zu unserem Ensemble gehört, ihr Rollendebüt. Ebenfalls ein Rollendebüt ist der Nadir des jungen russischen Tenors Sergey Romanovsky. Als Dritter im Bunde singt Brian Mulligan den Zurga; er hat in Zürich zuletzt als Sharpless in Puccinis Madama Butterfly begeistert.

(Text von Opernhaus Zürich) 


Weitere Informationen gibt hier auf der Website des Veranstallters